Bewegungstherapie (Physio- und Sporttherapie)

Bewegungstherapie (Physio- und Sporttherapie)

Bewegungstherapie steht als Oberbegriff für alle therapeutischen Verfahren, welche auf Bewegungslehre, körperlicher Bewegung und Bewegungsübungen aufbauen.

Ein Bestandteil der Bewegungstherapie ist die Sporttherapie, welche auf biologischen Gesetzmäßigkeiten basiert und durch den Einbezug von pädagogischen, psychologischen und sozialtherapeutischen Elementen versucht, eine überdauernde Gesundheitskompetenz des Patienten zu erzielen. Die Entwicklung von Eigenkompetenz gehört somit zu den übergeordneten Zielen der Sporttherapie.

Der zweite Baustein der Bewegungstherapie ist die Physiotherapie, die durch methodisch vorgegebene Bewegungsübungen und physikalische Maßnahmen auf Schädigungen von neurophysiologischen Funktionen, Gelenkfunktionen, Organfunktionen und die daraus entstehenden Folgen einwirkt. Bei Bedarf erarbeitet die Physiotherapie auch Ersatzfunktionen (z. B. kompensatorische Bewegungstechniken).

Die Aufgabenbereiche der Sport- und Physiotherapie gehen zum Teil fließend ineinander über. Beide Berufsgruppen verfolgen gemeinsam das Ziel, es dem Patienten zu ermöglichen, sich wieder in Alltag und Beruf einzugliedern. Deshalb arbeiten diese Berufsgruppen in unserer Klinik eng und konstruktiv zusammen.

Unser Angebot: 

  • Physiotherapie, auch auf neurophysiologischer Grundlage
  • Manuelle Therapie
  • Schlingentisch
  • Gangschule
  • Rückenschule
  • Rückentraining post-op.
  • Dynamisch / statisches Muskeltraining ohne Geräte
  • Gelenkschutztraining
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Isokinetik, Test und Training
  • Koordinationstraining (einzeln / Gruppe)
  • Computergesteuertes Training der Koordination und Gleichgewichtsanalyse
  • Ergometer- und Laufbandtraining / Crosstrainer
  • Beinbewegungstraining
  • Hüft- und Kniebewegungsschiene
  • Bewegungsbäder, indikationsspezifisch (einzeln / Gruppe)
  • Schulter- / Nackentraining
  • Wassergymnastik / -training
  • Walking